Schneeflöckchen … schon da?

Werte LeserInnen,
als das Froilein Olivia heute morgen einen Blick aus dem Fenster auf das heimische Gefilde warf – es hätte sich ja über Nacht etwas verändert haben können – da guckte sie aber reichlich dumm aus ihrer Zuhause-wohlfühl-und-bestimmt-nicht-ausgehtauglichen Wäsche:

Beeindruckend, wie fabelhaft kreisförmig das Feld gemäht wurde. Ja, auch bei uns in der Provinz gibt es wahre Künstler.

Dicke, fette Schneeflocken preschten über den erzgebirgischen Landstrich hinweg – war ja heute auch mächtig böig. Der anfängliche Schneeregen entpuppte sich dann recht schnell als wahrer Schneefall, welcher auch hartnäckig auf allem kleben blieb worauf er eben so fiel. Verehrte Leserschaft, für den Fall, dass Sie sich nicht mehr so recht erinnern können oder trefflicher formuliert, falls Sie sich nicht mehr so recht erinnern möchten: So sieht sie aus, die liebe weiße Pracht:

Ein wahrer Traum, der neue Gartenzaun …

Anbei bemerkt, hinter den einzelnen Bäumen ist nicht das Ende der Welt. Obwohl man es manchmal meinen könnte.

Klimatisch gesehen wohne ich ja wahrlich am sprichwörtlichen Arsch der Welt – Pardon, meine Ausdrucksweise lässt heute wirklich zu wünschen übrig. Es ist immer etwas kälter als uns die Wettervorhersage für unsere Region ankündigt, der Winter hält früher Einzug und bleibt beharrlich bis weit in das eigentliche Frühjahr hinein. Väterchen Frost gefällt es wahrscheinlich richtig gut bei uns. Angenehmen Aufenthalt wünsche ich an dieser Stelle. Und wenn es dann in anderen flacheren und wärmeren Regionen Good old Germanys im Frühjahr bereits kräftig grünt und blüht, sind wir hier mit unseren Höhenmetern zwischen 800 und 1200 m noch damit beschäftigt die Schneehaufen breit zu schippen, um dem Tauvorgang endlich auf die Sprünge zu helfen, damit überhaupt einmal was grünt und blüht. Nun denn, sei es wie es sei. Eigentlich ruft bei mir ein derartiger erster weißer Zustand mitten im Herbst (!) eine gehörige mentale Verstimmung hervor. Aber nicht heute, oh Verwunderung, ich habe mich ja schon fast an den wild tanzenden Flöckchen erfreut. Dafür hätte ich nun zwei überaus spontane Begründungen in petto. Erstens ist mein neues Automobil bereits winterbereift und verfügt ausstattungstechnisch über einen sogenannten ich komme-den-Berg-wunderbar-rauf-und-auch-ganz-fabelhaft-wieder-runter Antrieb. Im Gebirge ist „Allrad“ eine feine Sache. Und zweitens ist des Froilein Olivias so heißgeliebte Advents- und Weihnachtszeit nicht mehr allzu fern. Gut, meine Kleiderschränke, welche bereits schon gut mit winterlichen und weihnachtlichen Schmuckstücken gefüllt sind, mögen bestimmt ihr übriges dazu tun.
Es grüßt Sie ihr ergebenes Froilein Olivia, welches nun doch beruhigt aufatmet, da zwei Stunden später der ganze weiße Spuk schon wieder vorüber war.
 
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s