Das Froilein Olivia stellt sich vor

Werte LeserInnen,
ich bin entzückt Sie wieder begrüßen zu dürfen. Im letzten Beitrag verriet ich Ihnen, dass ich Anfang dreißig bin und im schönen ländlichen Erzgebirge wohne. Meine roten Haare sind Ihnen, da Sie ja aufmerksame Betrachter sind, ebenso aufgefallen wie meine Vorliebe für Kopfschmuck in Form von Hütchen. Ferner versuche ich das Leben täglich zu genießen und mitunter nicht allzu ernst zunehmen. Sich lange über etwas zu ärgern, ändert nichts daran und führt nur zu unschönen Falten im Antlitz. Dies gilt es schließlich zu vermeiden, da sich bereits das Bindegewebe zusehends verabschiedet – Tschüss, es war schön mit dir.  
Mein Herz schlägt sicherlich für meinen teuren Gatten. Ich habe aber auch eine tiefe Schwäche für die 40er und 50er Jahre. Sie inspirieren mich – gerade in Sachen Kleidung, aber auch in Sachen Musik & Lebensgefühl. Vor etwa zwei Jahren hatte das Froilein Olivia ihr Näschen (ähnlich einer Kartoffel im Gesicht – schön groß & rund) gestrichen voll vom aktuellen, bisweilen androgynen Mode-Einheitsbrei. Eine Alternative fand ich im Stil der 40er und 50er Jahre. Eine abwechslungsreiche Modelinie, die sich durch klassische Schnitte, verspielte Details und durch Liebe zum Detail auszeichnet. Dabei ist sie nicht, wie oftmals fälschlicherweise angenommen, altbacken oder gar bieder.
Mein Kleidungsstil im Sinne der 40er und 50er Jahre ist ebenso mannigfaltig, wie die Epochen selbst. Das Pin-up Kleid mit leuchtend bunten Hibiskusblüten und das Kleid im Marinelook sind ebenso vertreten wie das zeitlose Pencilkleid in dezenter Farbe und der elegante Zweiteiler bestehend aus Pencilskirt und Cape. Diese sind, das muss ich jetzt leider gestehen, alles Reproduktionen. An wirkliche Vintagemodelle habe ich mich bislang nicht getraut. Meine Kleiderschränke (beachten Sie jetzt bitte die Pluralangabe) beinhalten nicht nur Reproduktionen von Collectif Clothing, Hell Bunny, Miss Candyfloss & Co. Es finden sich dort ebenso schöne Stück von H&M, Orsay & Co. Ein Outfit wird, meines Ermessens nach, zum einen durch eine möglichst perfekt sitzende Frisur und angemessenes Make-up abgerundet. Zum anderen dürfen schickliche Accessoires, adäquates Schuhwerk und stilgerechter Schmuck (dieser darf auch gern das Haupt zieren) nicht fehlen. Das ist eine wirklich vortreffliche Begründung dafür, dass mein Schuhschrank aus allen Nähten platzt, mein Schmuck sich anscheinend eigenständig vermehrt und dass ich gestern festgestellt habe, dass ich zu einem schwarzen Pencilkleid gar kein passendes Hütchen habe. Das werde ich demnächst ändern. Ein kurzer Einwurf zum Thema Strumpfhosen. Die werten Fräuleins sollten sich wieder an Strumpfhosen wagen, vielleicht nicht unbedingt im Hochsommer, aber ansonsten kann ich Nahtstrumpfhosen sehr empfehlen. Sind wir ehrlich: nichts kaschiert unschöne dunkelblaue Krampfadern vorzüglicher. Ich finde es übrigens sehr bedauerlich, dass es wohl aus der Mode gekommen ist, sich für den banalen Alltag entsprechend zu kleiden und „herzurichten“. Leider geschieht das, wenn überhaupt, dann nur zu ganz besonderen Anlässen – und da zählt Oma Ernas 70.Geburtstag nicht gerade dazu. Ich gestehe an dieser Stelle ein, dass dies in der Provinz gelegentlich Irritationen auslöst: „Gehen Sie heute ins Theater?“ – Nein, eigentlich wollte ich nur meinen wöchentlichen Großeinkauf tätigen.

Headpiece: Jazzafine, Kleid: Stop Staring!, Brosche: Vintage, Schuhe: Deichmann

Wie definiert das Froilein Olivia für sich den Begriff Vintage? Vintage ist für mich die Wertschätzung und Freude an Dingen der alten Zeit. Dabei versuche ich jene Mode, Musik und jenes Lebensgefühl in meinem modernen Alltag zu integrieren.
Werte LeserInnen, in den weiteren Beiträgen werde ich als überzeugte Dorfpomeranze über mich, über Vintage und über die kleinen Episoden des Alltags plaudern. Das alles natürlich mit dem Versuch nicht hinterwälderlerisch in der Provinz zu werden, auch wenn das Froilein Olivia gern mit Lockenwicklern geschmückt im heimischen Garten Unkraut jätet.
Es grüßt Sie mit den herzlichsten Wünschen für das Wochenende Ihr ergebenes Froilein Olivia
 
 
Advertisements

2 Kommentare zu “Das Froilein Olivia stellt sich vor

    • Liebe Mme. Contraire, herzlichen Dank für Ihre lieben Worte und schön, dass es Ihnen bei dem Froilein in der Provinz gefällt. Auf bald … im Frühling oder zwischen den Osternestern, liebe Grüße Froilein Olivia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s